Veränderungen am Auge durch Diabetes mellitus

Wenn Sie an der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) leiden, sind augenärztliche Untersuchungen sehr wichtig. Hierbei wird festgestellt, ob am Augenhintergrund krankhafte Veränderungen vorliegen. Diese Veränderungen lassen wichtige Rückschlüsse auf die gesamte Situation der Blutgefäße im Körper, insbesondere der Nieren zu.
Nach der Untersuchung des vorderen Augenbereiches mit  der Hornhaut, Regenbogenhaut und Linse, wird mit einer Lupe der Augenhintergrund angeschaut. Dazu wird meist die Pupille mittels Augentropfen erweitert, so dass sie danach nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.

Wir Augenpartner können in unseren Praxen zusätzlich hochauflösende Fotos Ihres Augenhintergrundes anfertigen, so dass früheste Veränderungen sichtbar gemacht und zu weiteren Verlaufskontrollen dokumentiert werden können. 

Unter dem Augenhintergrund versteht man die gesamte Netzhaut inklusive der Netzhautmitte, die auch Makula genannt wird, dem Sehnervenkopf und der Blutgefäße.   

Wenn der Blutzucker nicht gut eingestellt ist und ggf. weitere Risiken wie Bluthochdruck oder Rauchen hinzukommen, können kleine Gefäßaussackungen an den Blutgefäßen entstehen, sogenannte Mikroaneurysmen. Bei schwereren Verläufen entstehen Punkt- oder Fleckblutungen, Gefäße können sich verengen oder ganz verschließen. 

Diabetisches Makulaödem

Manchmal bemerken die Patienten diese Veränderungen gar nicht, solange die Netzhautmitte (Makula) nicht betroffen ist. Durch anhaltende Minderdurchblutung der Netzhaut und Sauerstoffmangel werden im Auge Gefächswachstumsfaktoren frei, die zu einer unkontrollierten und krankhaften Neubildung von Blutgefäßen führen. Dadurch können Glaskörperblutungen und Netzhautablösungen bis hin zur Erblindung entstehen und es kann zu einem Anstieg des Augeninnendrucks kommen.
Deshalb ist es umso wichtiger, regelmäßige Kontrollen des Augenhintergrundes durchführen zu lassen. Denn so können früh Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. 

Auch an der Netzhautmitte kann es zu Veränderungen durch Diabetes kommen. Dabei tritt aus undichten Blutgefäßen Flüssigkeit aus und führt zu einer Schwellung der Netzhautmitte. Dies wird als diabetisches Makulaödem bezeichnet. Durch diese Veränderungen kommt es zu einer Sehverschlechterung und zur Wahrnehmung von verzerrten oder welligen Linien im Amslertest.  

Deshalb ist es umso wichtiger, regelmäßige Kontrollen des Augenhintergrundes durchführen zu lassen. Denn so können früh Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. 

Auch an der Netzhautmitte kann es zu Veränderungen durch Diabetes kommen. Dabei tritt aus undichten Blutgefäßen Flüssigkeit aus und führt zu einer Schwellung der Netzhautmitte. Dies wird als diabetisches Makulaödem bezeichnet. Durch diese Veränderungen kommt es zu einer Sehverschlechterung und zur Wahrnehmung von verzerrten oder welligen Linien im Amslertest.  

Sollten wir bei Ihnen ein diabetisches Makulaödem vermuten, werden wir zusätzlich hochauflösende Schnittbilder der Makula mittels OCT (Optische Kohärenztomographie) anfertigen und moderne Therapiemöglichkeiten mit Ihnen besprechen.

Diabetes mellitus und das Auge - häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was kann ich tun, damit ich keine diabetischen Veränderungen am Auge entwickle?

Der Blutzucker sollte bestmöglich eingestellt werden. Insbesondere sind starke Schwankungen des Blutzuckers zu vermeiden. Außerdem ist es wichtig, dass der Blutdruck gut eingestellt ist. Ein sehr wichtiger Risikofaktor ist das Rauchen, denn dadurch wird die Sauerstoffversorgung des Auges wesentlich beeinträchtigt.


Welche Behandlungsoptionen gibt es?

Zunächst einmal ist es wichtig, Blutzucker und Blutdruck zu optimieren und auf das Rauchen zu verzichten. Dadurch können sich Veränderungen am Auge sogar bessern oder ganz zurückbilden.

Manchmal ist es allerdings notwendig, dass eine Laserbehandlung der Netzhaut, eine Medikamenteneingabe ins Auge oder eine Operation durchgeführt werden müssen. Die Behandlungen erfolgen immer individuell und Stadien-gerecht. Wir werden Sie dazu vorher genau informieren.


Welche Untersuchungsmöglichkeiten bieten die Augenpartner?

Wir können in unseren Praxen eine Untersuchung der Netzhautmitte mit verschiedenen Lupen durchführen. Außerdem bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer hochauflösenden Netzhautfotographie an. 

Falls Auffälligkeiten festgestellt werden, können wir zusätzlich eine  hochauflösende Schichtuntersuchung mittels optischer Kohärenztomografie (OCT) und eine Farbstoffuntersuchung zur Darstellung der Blutgefäße (Fluoreszenzangiographie) durchführen.


Welche Behandlungsformen bieten die Augenpartner an?

Die Behandlung erfolgt immer individuell und Stadien-gerecht. Wir können eine Laserbehandlung der Netzhaut und / oder Medikamenteneingaben ins Auge durchführen. Da es bei Diabetikern auch zu einer früheren Eintrübung der Augenlinse kommt (Grauer Star), können wir dies ebenfalls durch eine Operation beheben.